Rezepte " Pasta "

      Rezepte " Pasta "



      Lumaconi mit Spinat und Ricotta

      Das brauchen Sie:
      500 g große Lumaconi
      5 El Olivenöl
      60 g frischer Weißbrotteig (ohne Rinde)
      125 ml Milch
      300 g aufgetauter Blattspinat (TK - Ware)
      250 g Ricotta (italienischer Käse)
      1 Prise geriebene Muskatnuss
      Salz, Pfeffer (aus der Mühle)
      500 g geschälte und in kleine Würfel geschnittene Tomaten
      1 durchgepresste Knoblauchzehe

      So wird es gemacht:
      Die Nudeln in kochendem Salzwasser zusammen mit 1 Esslöffel Olivenöl al dente kochen, abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen.
      In einer Küchenmaschine den Weißbrotteig, die Milch und 2 Esslöffel Olivenöl mixen.
      Blattspinat und Ricotta-Käse dazugeben und auf niedriger Stufe alles vorsichtig vermischen.
      Die Masse in eine Schüssel füllen und mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.
      Die Tomatenwürfel, den Knoblauch und das restliche Olivenöl mischen und dann die Masse auf dem Boden einer hitzebeständigen Form gleichmäßig verteilen.
      Mit einem Teelöffel die Spinat-Käse-Mischung in die Lumaconi füllen und diese jeweils in regelmäßigen Abständen auf das Tomatenbett setzen. Die Form zudecken und zum Schluss im vorgeheizten Backofen bei 180° C (Gas: Stufe 2) 20 Minuten backen.
      Heiß servieren.

      Tipp: Ricotta ist ein sahniger italienischer Käse. Er ist weiß und weich und schmeckt angenehm cremig, fast süßlich. Er sollte innerhalb von zwei bis drei Tagen nach dem Kauf verarbeitet werden.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Penne mit frittierten Muscheln

      Das brauchen Sie:
      Salz
      500 g Penne
      125 ml Olivenöl
      500 g Muscheln (ohne Schalen)
      1 Tl Meersalz
      100 g Weizenmehl Type 405
      Salz, Pfeffer (aus der Mühle)
      100 g klein geschnittene sonnengetrocknete Tomaten
      einige Basilikumblätter
      1 in dünne Scheiben geschnittene Zitrone

      So wird es gemacht:
      Die Penne in leicht gesalzenem kochenden Wasser zusammen mit 1 Esslöffel Olivenöl bissfest (al dente) garen.
      Die Penne gut abtropfen lassen, auf einem vorgewärmten Servierteller anrichten und warm stellen, während die Muscheln zubereitet werden.
      Das Muschelfleisch leicht mit dem Meersalz würzen, dann das Mehl in eine Schüssel geben und es mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Muscheln im Mehl wenden.
      Das restliche Öl erhitzen, darin die Muscheln unter häufigem Wenden so lange frittieren, bis sie goldbraun sind.
      Die Muscheln unter die Penne heben und die Tomaten sowie die Basilikumblätter darüber verteilen, mit den Zitronenscheiben garnieren und sofort servieren.

      Variation: Sie können auch andere Sorten von Muscheln, so z.B. kleine Venusmuscheln, verwenden.

      Tipp: Die sonnengereiften Tomaten werden zuerst an der Sonne getrocknet und dann in Olivenöl eingelegt. Sie sind von sehr fester Konsistenz und besitzen einen intensiven Geschmack. Man sollte sie vor dem Verwenden sorgfältig vom Öl befreien und in kleine Streifen schneiden.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Hackbraten im Speckmantel

      Das brauchen Sie:
      2 El Butter
      1 kleine gehackte Zwiebel
      1 kleine in Stücke geschnittene rote Paprikaschote
      1 durchgepresste Knoblauchzehe
      500 g Hackfleisch vom Rind
      2 El Semmelbrösel
      1 Tl Cayennepfeffer
      1 El Zitronensaft
      1/2 Tl abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
      2 El gehackte Petersilie
      Salz, Pfeffer (aus der Mühle)
      100 g kurze Nudeln (z.B. Fusilli)
      1 El Olivenöl
      etwas Butter zum Ausfetten
      250 ml italienische Käsesauce (siehe unten)
      4 Lorbeerblätter
      175 g Räucherspeck ohne Rand
      grüne Salaltblätter zum Garnieren

      So wird es gemacht:
      Backofen auf 180° C (Gas: Stufe 2) vorheizen. Butter zerlassen, darin Zwiebel und Paprika ca. 3 Minuten anbraten, Knoblauch dazugeben und 1 Minute erhitzen.
      Das Hackfleisch durchrühren, bis es klebrig ist. Die Zwiebel-Paprika-Mischung, Semmelbrösel, Cayennepfeffer, Zitronensaft, Zitronenschale und Petersilie dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.
      Die Nudeln in kochendem Salzwasser zusammen mit etwas Olivenöl 8-10 Minuten bissfest garen und abgießen. Die italiensche Sauce untermischen.
      Eine Kastenform mit Butter ausfetten, die Lorbeerblätter auf dem Boden verteilen, die Speckscheiben glatt streichen und sie so in die Form legen, dass die Enden über den Rand hängen. Die Hälfte der Fleischmasse gleichmäßig verteilen, darüber eine Schichte Nudeln geben, darauf den Rest der Fleischmasse verteilen. Die Oberfläche mit den Enden der überhängenden Speckscheiben bedecken und darüber eine Folie breiten.
      Im Backofen etwa 1 Stunde schmoren, bis sich der Braten von den Seiten der Form gelöst hat. Ausgetretenes Fett abgießen und den Braten auf eine Platte stürzen.
      Mit Salatblättern garnieren.

      Italienische Käseauce:
      2 El Butter zerlassen, 2 El Weizenmehl dazugeben und alles unter ständigem Rühren erhitzen, bis die Schwitze Farbe angenommen hat. 200 ml heiße Milch einrühren und 15 Min. köcheln, bis eine sämige Sauce entsteht. ! Prise geriebene Muskatnuss, 1 Prise gerebelten Thymian sowie 2 El Weißweinessig dazugeben und abschmecken. 3 El Créme fraíche, 60 g Mozzarella, 60 g geriebenen Parmesan, 1 El mittelscharfen Senf und 2 El sauren Rahm unterrühren..
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Gefüllte Hähnchenroulade

      Das brauchen Sie:
      Butter zum Ausfetten
      4 dünne Hähnchenschnitzel
      125 g blanchierter Blattspinat
      4 Scheiben Parmaschinken
      12 – 16 ausgelöste Garnelen
      500 g grüne Tagliatelle (Bandnudeln)
      Salz
      1 El Olivenöl
      4 El Butter
      3 klein geschnittene Lauchstangen
      1 große geraspelte Möhren
      150 g Mayonnaise
      2 große, gekochte Rote-Bete-Knollen

      So wird es gemacht:
      Von einer Folie vier größere Stücke mit Butter einfetten und beiseite legen. Zwischen zwei Seiten eines Backpapiers jeweils ein Hähnchenschnitzel geben und dann der Länge nach mit einem Nudelholz dünn ausrollen.
      Jeweils eine ausreichende Menge Spinat auf jedes Schnitzel legen, eine Scheibe Schinken dazugeben, darauf nochmals etwas Spinat und zum Schluss jeweils 3 bis 4 Garnelen platzieren. Von einem Ende her alles zu einer Roulade zusammenrollen, diese in Folie einpacken, auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 ° C (Gas: Stufe 3) ca. 20 Min. backen.
      Die Tagliatelle in kochendem Salzwasser zusammen mit etwas Olivenöl al dente garen, abgießen, abtropfen lassen, auf einer Servierplatte anrichten und warm stellen. Die Butter zerlassen, darin das Gemüse 3 Min. scharf anbraten und es auf die Mitte der Nudeln setzen.
      Mayonnaise und 1 Rote-Bete-Knolle im Mixer zerkleinern, durch ein Sieb drücken und rings um die Nudeln und das Gemüse legen. Die andere Rote-Bete-Knolle in Tauten schneiden und sie rings um die Mayonnaiseinseln setzen. Die Folie von den Rouladen entfernen, sie in dünne Scheiben schneiden und auf die Nudeln sowie das Gemüse legen.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Penne mit Lachssteaks

      Das brauchen Sie:
      4 frische Lachssteaks (á 275 g)
      4 El Butter
      175 ml trockener Weißwein
      1 Prise Meersalz
      8 schwarze Pfefferkörner
      1 frischer Dillzweig
      frischer Estragon
      1 in Scheiben geschnittene Zitrone
      500 g Penne
      Salz
      2 El Olivenöl

      Für die Sauce:
      2 El Butter
      2 El Weizenmehl (Type 405)
      150 ml warme Milch
      Saft und abgerieben Schale von 2 unbehandelten Zitronen
      60 g frische Kresse
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle

      Außerdem:
      Zitronenscheiben und frische Kresse zum Garnieren

      So wird es gemacht:
      Die Lachssteaks zusammen mit Butter, Wein, Meersalz, Pfeffer, Dill Estragon und Zitronenscheiben 10 Min. dünsten.
      Lachs herausnehmen, Kochflüssigkeit abseihen und beiseite stellen. Die Steak enthäuten, die gräten entfernen und zugedeckt warm halten.
      Die Penne in kochendem Salzwasser zusammen mit 1 Esslöffel Olivenöl 12 Min. al dente garen und abgießen. Das restliche Öl unterheben, in einer Schüssel anrichten, Lachs darauf legen und warm halten.
      Für die Sauce die Butter zerlassen, das Mehl ca. 2 Min. einrühren, die Milch und etwa 7 Esslöffel der Kochflüssigkeit sowie Zitronensaft und Zitronenschale hinzufügen und unter Rühren weitere 10Min. kochen.
      Die Kresse vorsichtig zur Sauce geben, umrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce über die Lachssteaks und die Nudeln gießen. Mit Zitronenscheiben und frischer Kresse garnieren und sofort servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Nudelpfanne mit gebratenem Gemüse

      Das brauchen Sie:
      400 g Vollkornnudeln, am besten Conchiglie
      1 El Olivenöl
      2 in dünne Scheiben geschnittene Möhren
      125 g kleine Maiskolben
      3 El Sonnenblumenöl
      1 kleines Stück (2,5 cm) Ingwerwurzel, in dünnen Scheiben
      1 in dünne Scheiben geschnittene Zwiebel
      1 in Scheiben geschnittene Knoblauchzehe
      3 in dünne Scheiben geschnittene Stauden Sellerie
      1 kleine in dünne Streifen geschnittene rote und grüne Paprikaschote
      1 Tl Weizenmehl
      2 El Wasser
      3 El Sojasauce (Fertigprodukt)
      3 El trockener Sherry
      1 Tl flüssiger Honig
      1 Spritzer scharfe Pfeffersauce
      Salz

      So wird es gemacht:
      Die Nudeln in leicht gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit dem Olivenöl al dente garen, abgießen, abtropfen lassen und warm stellen.
      Die Möhren und die Maiskolben in kochendem Salzwasser 2 Min. blanchieren, abgießen, in kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen.
      Das Kernöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, den Ingwer hineingeben und 1 Min. auf mittlerer Stufe erhitzen, sodass das Öl Geschmack annimmt. Den Ingwer mit einer Schaumkelle herausnehmen und wegwerfen.
      Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Paprika in die Pfanne geben und alles 2 Min. stark erhitzen, dann die Möhren und die Maiskolben hinzufügen und 2 Min. scharf anbraten lassen. Die Nudeln unterheben.
      Das Mehl in das Wasser einrühren, Sojasauce, Sherry und Honig dazugeben, zu den Nudeln gießen, umrühren und alles 2 Min. erhitzen. 1 Spritzer scharfe Pfeffersauce einrühren, alles auf einer Servierplatte anrichten und sofort servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Gemelli mit grüner Gemüsesauce

      Das brauchen Sie:
      250 g Gemelli oder andere Nudeln
      1 El Olivenöl
      1 in Röschen geteilter Brokkoli
      2 in Scheiben geschnittene Zucchini
      250 g grüner Spargel
      125 g Zuckererbsen
      125 g Erbsen (TK-Ware)
      2 El Butter
      3 El Gemüsebrühe
      4 El Créme fraíche
      frisch geriebene Muskatnuss
      2 El gehackte Petersilie
      2 El geriebener Parmesan
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle

      So wird es gemacht:
      Die Nudeln in leicht gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit dem Olivenöl al dente garen, abgießen, abtropfen lassen und zugedeckt warm stellen.
      Brokkoli, Zucchini, Spargel und Zuckererbsen in einem Sieb über einem Wasserdampfbad (kochendes Salzwasser) so lange garen, bis das Gemüse anfängt weich zu werden. Zum Schluss dieses mit kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen und beiseite stellen.
      Die TK-Erbsen in leicht gesalzenem kochendem Wasser 3 Min. blanchieren, abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken, abtropfen lassen und beiseite stellen.
      Die Butter zusammen mit der Gemüsebrühe in eine Pfanne geben und auf mittlerer Stufe erhitzen. Dann das gesamte Gemüse bis auf ein paar Spargelspitzen dazugeben und mit einem hölzernen Kochlöffel so lange umrühren, bis alles gut erwärmt ist.
      Créme fraíche vorsichtig unter das Gemüse rühren, dabei die Hitze so regulieren, dass es nicht zum Kochen kommt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
      Die Nudeln auf einer vorgewärmten Platte anrichten, die Petersilie darüber verteilen, die grüne Sauce unterziehen und alles mit Parmesan bestreuen. Obenauf einige Spargelspitzen legen und servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Tomaten-Nudel-Suppe

      Das brauchen Sie:
      100 g durchwachsener Speck
      1 Zwiebel
      2 Knoblauchzehen
      2 El Olivenöl
      1 kg Fleischtomaten
      3/4 l Instant-Hühnerbrühe
      150 g Vernicelli
      8 Zweige Basilikum
      Salz
      weißer Pfeffer aus der Mühle
      75 g frisch geriebener Parmesankäse

      So wird es gemacht:
      Den Speck, die geschälte Zwiebel und den geschälten Knoblauch sehr fein würfeln und im heißen Olivenöl langsam glasig braten. Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, vierteln und entkernen. Die Stengelansätze entfernen und das Fruchtfleisch quer in etwa 2 cm breite Streifen schneiden. Mit der Brühe in den Topf geben und sprudelnd aufkochen lassen. Die Nudeln viermal brechen, ebenfalls in die Brühe streuen und in etwa 8Min. bissfest kochen.
      Inzwischen das Basilikum abspülen, trockentupfen und die Blätter hacken. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. In eine vorgewärmte Schüssel geben und mit dem Basilikum bestreuen. Den Käse getrennt dazu reichen.

      Tipp: Man kann die Nudeln auch getrennt in Salzwasser garen und in die fertige Suppe geben, dann bleibt die Brühe völlig klar.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Spaghetti mit Basilikum

      Das brauchen Sie:
      400 g Spaghetti,
      Salz
      1 – 2 Bund Basilikum
      3 große Knoblauchzehen
      4 El kaltgepresstes Olivenöl
      40 g Butter
      65 g Pinienkerne
      schwarzer Pfeffer aus der Mühle

      So wird es gemacht:
      Die Spaghetti in 4 l Salzwasser in 8 – 10 Min. bissfest kochen. Das Basilikum abspülen, trocken- tupfen und die Blätter in feine Streifen schneiden. Knoblauchzehen schälen und nicht zu fein würfeln. Sollte der Knoblauch schon einen grünen Keim haben, muss dieser unbedingt entfernt werden, er ist geschmacklich zu streng. Öl und Butter in einer Pfanne nicht zu heiß werden lassen, Knoblauch darin langsam glasig braten. Er darf auf keinen Fall bräunen, sonst wird er bitter.
      In einer zweiten Pfanne die Pinienkerne ohne Fettzugabe leicht anrösten. Die Spaghetti abgießen und in einer angewärmten Schüssel sofort mit der Knoblauchmischung vermengen. Erst dann Pinienkerne und Basilikum untermischen und das Gericht mit Pfeffer übermahlen.

      Sofort servieren und nach Belieben frisch geriebenen Parmesan- oder Pecorinokäse dazu reichen.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Spaghetti mit Sahnesauce

      Das brauchen Sie:
      50 g Butter
      1 Becher Sahne ( 200 g)
      400 g Spaghetti, Salz
      geriebene Muskatnuss
      75 g frisch geriebener Parmesankäse
      weißer Pfeffer aus der Mühle

      So wird es gemacht:
      Die Butter in einem Topf aufschäumen lassen. Die Hälfte der Sahne darunter rühren und diese Mischung bei starker Hitze zur Hälfte einkochen lassen. Nebenher die Spaghetti in 4 l Salzwasser in 8– 10 Min. bissfest kochen.
      Die Butter-Sahne- Mischung mit Salz und Muskat abschmecken. Die Spaghetti abgießen und rasch mit der Sahnesauce vermischen. Wieder in den Nudeltopf geben und die restliche Sahne sowie den Parmesan hineinrühren. Die Nudeln mit Pfeffer übermahlen.
      Tipp: Nicht nur dekorativ, sondern auch ausgesprochen köstlich ist es, wenn Sie zum Schluss 16 große Basilikumblätter in feine Streifen geschnitten unter die heißen Nudeln heben.
      Einen feinen nussigen Geschmack bekommt dieses Gericht durch 2 El kaltgepresstes Olivenöl oder eben durch Nussöl, das man in die heiße Sauce rührt.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================


      Spagetti mit Räucherlachs

      Das brauchen Sie:
      1 Zwiebel
      40 g Butter
      400 g Spagetti
      Salz
      200 g Räucherlachs in dünnen Scheiben
      1 Becher Sahne
      3 cl Cognac oder Weinbrand
      schwarzer Pfeffer (grob geschrotet)

      So wird es gemacht:
      Die Zwiebel schälen, sehr fein würfeln und in der heißen Butter glasig braten. Die Spagetti in gut 4l Salzwasser in 8-10 Minuten bissfest kochen. Den Räucherlachs in feine Streifen schneiden. Die Sahne in einem Topf aufkochen. Den Räucherlachs zu den Zwiebelwürfeln geben und nur wenige Sekunden erhitzen, dann mit Cognac oder Weinbrand ablöschen.
      Die Spagetti abgießen, in eine vorgewärmte Schüssel geben und mit der Sahne mischen. Erst danach die Lachsstreifchen unterheben, alles mit viel Pfeffer bestreuen und sofort servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Käse-Spaghetti-Salat

      Das brauchen Sie:
      200 g milder Räucherspeck
      250 g Spaghetti, Salz
      3 Fleischtomaten
      200 g Emmentaler Käse
      1/2 Bund Basilikum
      100 g Créme fraíche
      4 El Mayonnaise
      1 El Weinessig
      1 Tl scharfer Senf
      weißer Pfeffer aus der Mühle

      So wird es gemacht:
      Räucherspeck fein würfeln und in einer Pfanne bei sanfter Hitze auslassen. Die Spaghetti in etwa 6 cm lange Stücke brechen und in 2 1/2 l Salzwasser in 8 – 10 Min. bissfest kochen. Abgießen, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen.
      Tomaten häuten, vierteln, entkernen und das Fruchtfleisch wie auch den Käse fein würfeln. Basilikum abspülen, trocken tupfen und fein hacken. Die Créme fraíche mit Mayonnaise, Essig und Senf zum Dressing verrühren und mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Speckwürfel abtropfen und auf Haushaltspapier abfetten lassen.
      Mit Käse- und Tomatenwürfeln, Basilikum und dem Dressing unter die Spaghetti mischen. Diesen Salat zugedeckt 30 Min. ziehen lassen. Nochmals abschmecken und mit Essig, Salz und Pfeffer nachwürzen.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Tagliatelle mit Hähnchensauce

      für die Tomatensauce:
      2 EL Olivenöl
      1 kl. gehackte Zwiebel
      1 fein gehackte Knoblauchzehe
      500 g klein geschnittene Tomaten
      2 EL gehackte Petersilie
      1 TL Oregano, 2 Lorbeerblätter
      2 EL Tomatenmark
      1 TL Zucker
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle

      für die Hähnchensauce:
      4 EL Butter
      500 g in Streifen geschnittene Hähnchenbrüste
      100 g abgezogene Mandeln
      300 g Creme fraiche
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle

      ausserdem:
      250 g grüne Tagliatelle
      Salz
      1 EL Olivenöl
      Basilikumblätter zum Garnieren

      So wird es gemacht:

      Das Olivenöl erhitzen, darin die Zwiebel glasig dünsten, dann den Knoblauch kurz anbraten, Tomaten, Petersilie, Oregano, Lorbeerblätter, Tomatenmark und Zucker dazugeben, umrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, aufkochen lassen und ohne Deckel etwa 20 Minuten köcheln, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist. Den Topf von der Kochstelle nehmen und die Lorbeerblätter entfernen.
      Für die Hähnchensauce die Butter zerlassen, darin das Hähnchenfleisch zusammen mit den Mandeln ca. 6 Minuten scharf anbraten, bis das Fleisch gar ist.
      Creme fraiche auf niedriger Stufe langsam aufkochen, danach 10 Minuten weiter kochen lassen, bis sich die Flüssigkeit nahezu halbiert hat. Die Sahnesauce über das Fleisch und die Mandeln gießen, erhitzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Beiseite stellen und warm halten.
      Die Tagliatelle in leicht gesalzenem Wasser zusammen mit dem Olivenöl al dente garen, abgießen, abtropfen lassen und auf einer vorgewärmten Servierplatte anrichten. Die Tomatensauce auf den Nudeln verteilen, in die Mitte die Hähnchensauce setzen, mit Basilikum garnieren und sofort servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Spaghetti mit Fleischbällchen
      in Tomatensauce


      Das brauchen Sie:
      150 g altbackene Brötchen
      150 ml Milch
      2 EL Butter
      2 EL Weizenmehl Type 405
      200 ml Rinderbrühe
      400 g klein geschnittene Tomaten
      2 EL Tomatenmark
      1 TL Zucker
      1 EL klein gehackter Estragon
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      1 gehackte große Zwiebel
      500 g Steak vom Rind
      1 EL Paprikapulver
      4 EL Olivenöl
      500 g Spagetti
      frische Estragonblätter zum Garnieren

      So wird es gemacht:
      Die Brötchen in der Milch etwa 30 Minuten einweichen.
      Die Hälfte der Butter zerlassen, das Mehl einrühren und unter Rühren 2 Minuten schwitzen lassen. Mit der Rinderbrühe aufgießen und unter ständigem Rühren weitere 5 Minuten erhitzen. Dann Tomaten, Tomatenmark, Zucker und Estragon einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und 25 Minuten köcheln. Zwiebeln, Hackfleisch und Paprika zu den Brötchen geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse zu ca. 14 Fleischbällchen formen.
      Das Olivenöl und die restliche Butter erhitzen, darin die Fleischbällchen rundum bräunen, sie in eine Kasserolle geben, Tomatensauce darüber gießen, und zugedeckt im Backofen bei 180°C (Gas: Stufe 2) 25 Minuten schmoren. Die Spagetti in leicht gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit etwas Olivenöl al dente garen, abgießen und gut abtropfen lassen.
      Die Fleischbällchen aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Spagetti auf Tellern anrichten, die Fleischbällchen mit der Tomatensauce darüber geben und mit Estragonblättern garnieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Forelle im Speckmantel mit breiten Nudeln

      Das brauchen Sie:
      Butter zum Bestreichen
      4 küchenfertige Forellen a 275 g (Wildwasserforellen)
      Salz
      schwarzer Pfeffer aus der Mühle
      12 zerkleinerte Sardellen (ohne Gräten)
      2 geschälte und klein geschnittene Äpfel
      4 frische Minzezweige
      Saft von 1 Zitrone
      12 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon)
      500 g Tagliatelle
      1 EL Olivenöl
      2 Apfelscheiben
      frische Minze zum Garnieren

      So wird es gemacht:
      Ein tiefes Backblech mit Butter bestreichen. Das innere der Forellen mit warmen Salzwasser auswaschen. Den Bauchraum der Fische mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen und sie dann mit den Sardellen- und Apfelstücken sowie Minze füllen. Die Füllung mit Zitronensaft beträufeln.
      Jede Forelle sorgfältig mit jeweils 3 Speckscheiben ummanteln, dabei Kopf und Schwanz frei lassen. Die Forellen auf das eingefettete Backblech legen
      (die losen Seiten des Speckmantels liegen unten)
      Die Forellen mit Pfeffer würzen und im vorgeizten Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 3) 20 Minuten garen. Nach 10 Minuten die Forellen wenden.
      Die Tagliatelle zwischenzeitlich in leicht gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit Olivenöl 12 Minuten al dente garen, abgießen und auf vorgewärmten Serviertellern anrichten. Die Forellen jeweils dekorativ auf die Nudeln legen, mit Apfelscheiben und Minze garnieren und sofort servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Hähnchen mit Senfkruste
      auf Orecchiette


      Das brauchen Sie:
      8 Hähnchenteile (à 115 g)
      4 EL zerlassene Butter
      EL milder Senf (siehe Tipp)
      2 EL Zitronensaft
      1 EL brauner Zucker
      1 TL Paprikapulver
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      3 EL Mohnsamen
      500 g Muschelnudeln (Orecchiette)
      1 EL Olivenöl

      So wird es gemacht:
      Die Hähnchenteile nebeneinander in einen Bräter schichten. In einer Schüssel zerlassene Butter, Senf, Zitronensaft, Zucker und Paprika vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenteile mit der Mischung bestreichen und sie im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 3) etwa 15 Minuten backen. Die Hähnchenteile vorsichtig aus der Form nehmen, die jeweilige Unterseite mit der restlichen Marinade einpinseln, den Mohn darüber streuen und sie weitere 15 Minuten im Backofen schmoren lassen. Zwischenzeitlich die Nudeln in leicht gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit dem Olivenöl al dente garen. Die Nudeln abgießen, abtropfen lassen und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Die Hähnchenteile auf die Nudeln legen, die Sauce darüber gießen und sofort servieren.
      Tipp: Dijon-Senf wird häufig verwendet, weil er einen kräftigen, nicht zu scharfen Geschmack hat. In Deutschland gibt es die Sorten scharf, mittelscharf und süß. In Amerika bevorzugt man den milden und süßen Senf.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Rigatoni mit Rebhuhn und Pesto

      Das brauchen Sie:
      8 Rebhuhnteile (à 115 g)
      4 EL zerlassene Butter
      4 EL Dijon-Senf
      2 EL Zitronensaft
      1 EL brauner Zucker
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      6 EL Pesto-Sauce
      500 g Rigatoni
      1 EL Olivenöl
      125 g frisch geriebener Parmesan

      Für den Pesto:
      2 Bund gehackte Petersilie
      2 durchgepresste Knoblauchzehen
      60 g im Mörser zerstoßene Pinienkerne
      2 EL frisches Basilikum
      60 g Parmesan
      weißer Pfeffer aus der Mühle
      150 ml Olivenöl

      So wird es gemacht:
      Die küchenfertigen Rebhuhnteile nebeneinander in eine große feuerfeste Form legen. In einer Schüssel Butter, Senf, Zitronensaft und Zucker mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und damit die Rebhuhnteile bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 3) 15 Minuten backen.

      Für den Pesto sämtliche Zutaten in einem Mixer 2 Minuten zerkleinern und vermischen.

      Die Form aus dem Ofen nehmen, die Rebhuhnteile mit 3 EL Pesto-Sauce bestreichen. und nochmals 12 Minuten im Backofen backen. Die Form aus dem Ofen nehmen, vorsichtig die Rebhuhnteile wenden und die nun oben liegenden Seiten mit der restlichen Senfsauce bestreichen. Dann nochmals weitere 10 Minuten im Ofen backen. Zwischenzeitlich die Rigatoni in leicht gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit Olivenöl 10 Minuten al dente garen, abgießen. abtropfen lassen und auf einer vorgewärmten Servierplatte anrichten. Die Pesto-Sauce und den frisch geriebenen Parmesan unter die Nudeln heben. Die gebratenen Rebhuhnteile dekorativ auf die Servierplatte neben die Nudeln legen, den Bratensaft darüber gießen und sofort servieren.
      Tipp: Auf dieselbe Art können Sie auch jungen Fasan zubereiten.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Lasagne mit Fasanenbrust, Zwiebeln
      und Erbsen


      Für die Füllung:
      250 g in Würfel geschnittener Schweinespeck
      Salz
      4 EL Butter
      16 kleine Zwiebeln
      8 in dünne Scheiben geschnittene Fasanenbrüste
      2 EL Weizenmehl Type 405
      600 ml Hühnerbrühe
      1 gemischtes Kräutersträußchen
      450 g Erbsen (TK-Ware)
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle

      Außerdem:
      Butter zum Ausfetten
      14 Lasagneblätter
      850 ml Bechamelsauce
      100 g in Scheiben geschnittener Mozzarella

      So wird es gemacht:
      Schweinespeck in Salzwasser ca. 3 Minuten garen, abgießen und trocken tupfen. Die Butter zerlassen, darin den Schweinespeck und Zwiebeln ca. 3 Minuten leicht anbräunen. Speck und Zwiebeln herausnehmen und beiseite stellen. Fasanenbrüste in die Pfanne geben und 12 Minuten auf niedriger Stufe rundum braun braten. Das Fleisch in eine feuerfeste Form legen. Das Mehl in der Bratensauce einrühren und so lange kochen, bis sie braun ist, die Brühe einrühren. Die Sauce über das Fleisch gießen, das Kräutersträußchen hineinlegen und alles im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 3) 5 Minuten schmoren lassen. Das Kräutersträußchen herausnehmen, Zwiebeln, Speckwürfel und Erbsen dazugeben und nochmals 10 Minuten lang in den Backofen stellen. Die Fleischstücke und den Speck in einer Küchenmaschine fein hacken und mixen. Die Temperatur auf 180 °C (Gas: Stufe 2) reduzieren, eine feuerfeste Form mit Butter ausfetten, Lasagneblätter, Fleischsauce und Bechamelsauce übereinander schichten, obenauf mit Bechamelsauce enden. Mit Mozzarella abdecken und im Backofen 30 Minuten backen. Mit Erbsen und Zwiebeln garnieren und servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Lasagne mit Spinat und Pilzen

      Das brauchen Sie:
      etwas Butter zum Ausfetten
      125 g Butter
      2 fein gehackte Knoblauchzehen
      125 g Schalotten
      250 g Pfifferlinge oder andere frische Waldpilze
      500 g gekochter und klein geschnittener Blattspinat
      250 g geriebener Cheddar-Käse
      1 Prise geriebene Muskatnuss
      1 TL gehacktes Basilikum
      Salz
      schwarzer Pfeffer aus der Mühle
      60 g Vollkornmehl
      600 ml heiße Milch
      60 g geriebener Chester-Käse
      8 weich gekochte Lasagneblätter

      So wird es gemacht:
      Eine feuerfeste Auflaufform mit Butter ausfetten.
      4 EL Butter zerlassen, darin Knoblauch, Schalotten und Pfifferlinge 3 Minuten anbraten. Spinat, Cheddar-Käse. Muskat und Basilikum untermischen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Die restliche Butter zerlassen, das Mehl dazugeben und unter ständigem Rühren 1 Minute erhitzen, dann nach und nach die heiße Milch einrühren und mit einem Schneebesen so lange schlagen, bis die Sauce eingedickt ist. 2 EL Chester-Käse dazugeben, umrühren und abschmecken. Den Boden der Auflaufform mit der Hälfte der Spinat-Pilz-Mischung belegen, darauf eine Lage mit Lasagneblättern schichten und mit der Hälfte der Käsesauce abschließen. Diesen Vorgang wiederholen, zum Schluss den restlichen Chester-Käse darüber streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 3) 30 Minuten backen.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================

      Sizilianische Spaghetti

      Das brauchen Sie:
      150 ml Olivenöl
      2 Auberginen in Scheiben
      400 g Hackfleisch vom Rind
      1 gehackte Zwiebel
      2 durchgepresste Knoblauchzehen
      2 EL Tomatenmark
      400 g gehäutete und in Würfel geschnittene Tomaten
      1 TL Worcestershiresauce
      1 TL gehackter Majoran oder Oregano
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      60 g entkernte und zerkleinerte schwarze Oliven
      je 1 entkernte und klein geschnittene grüne und rote Paprikasch.
      200 g Spaghetti
      125 g geriebener Parmesan
      frischer Oregano oder Petersilie zum Garnieren

      So wird es gemacht:
      Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit Öl ausfetten, mit Backpapier auslegen und dieses einölen. Etwas mehr Öl als normal erhitzen, darin die Auberginen auf beiden Seiten bräunen. Mit Küchenpapier trockentupfen. Hackfleisch, Zwiebel und Knoblauch bräunen, dabei öfter umrühren. Tomatenmark, Tomaten, Worcestershiresauce und Majoran oder Oregano dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles 10 Minuten unter gelegentlichem Umrühren leise kochen. Oliven und Paprika hinzufügen und nochmals 10 Minuten köcheln. Die Spaghetti in gesalzenem kochendem Wasser zusammen mit etwas Olivenöl al dente garen. Abgießen und abtropfen lassen, dann die Spaghetti in eine große Schüssel füllen und die Fleischsauce mit zwei Gabeln sorgfältig unterheben. Den Boden und die Seiten der Backform mit den Auberginenscheiben auslegen, die Spaghetti mit der Sauce einfüllen, mit den restlichen Auberginenscheiben bedecken und im Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 3) 40 Minuten backen. Nach dem Herausnehmen 5 Minuten abkühlen lassen, die Springform öffnen, das Gericht auf einer vorgewärmten Servierplatte anrichten, vorher das Backpapier entfernen. Vor dem Servieren mit frischen Kräutern garnieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================