Vegetarisches Rezepte

      Vegetarisches Rezepte

      Steinpilze auf klassische Art

      Menge: 6 Portionen

      650 g Steinpilze
      80 g Zwiebeln
      1/2 bn glatte Petersilie
      1 tb Butterschmalz
      Salz, weißer Pfeffer
      1 tb Butter

      Steinpilze putzen. Erdige Teile abschneiden. Hüte mit einem weichen
      Tuch abreiben, braune Stellen mit einem kleinen Messer abschaben. Bei
      größerem Exemplaren die Röhren mit dem Messer vom Hut lösen, bei
      kleineren Exemplaren den Schwamm dranlassen. Pilze in Scheiben
      schneiden. Zwiebeln pellen und fein würfeln, die Petersilie hacken.
      Eine schwere Pfanne stark erhitzen. Die Steinpilze ohne Fett darin
      scharf anbraten. Nach dem Austreten der Flüssigkeit das Butterschmalz
      und die Zwiebeln hinzufügen. Bei verminderter Hitze weitere 2 Minuten
      dünsten.

      Dei gehackte Petersilie in die Pfanne streuen, die Pilze mit Salz
      und Pfeffer würzen. Zum Schluß die Butter einschwenken.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Ananas-Paprika-Curry in Kokosmilch

      Menge: 4 Portionen

      4 rote Paprikaschoten
      300 ml dicke Kokosmilch
      Salz
      1/2 ts Kurkuma
      1 Nelke
      1/4 ts Cumin
      1/4 ts Koriander
      1/4 ts Basilikum
      1 pn Chilipulver
      1 Knoblauchzehe, fein gehackt
      250 g frische Ananas, kleine Stuecke
      2 tb geroestete Erdnuesse, grob gehackt
      1 tb frischer Koriander

      Paprika in 1 cm dicke Streifen schneiden.
      Die Kokosmilch langsam unter Ruehren zum Kochen bringen, mit Salz
      abschmecken. Kurkuma, Nelke, Cumin, Koriander, Nelke, Basilikum, Chili
      und
      Knoblauchzehe untermischen, 1 min koecheln, bis sich an der
      Oberflaeche eine
      Oelschicht bildet. Ananasstuecke 5 min in der Sauce kochen,
      Paprikastreifen
      hinzugeben, 3 min mitkochen. Das Curry auf einer Platte anrichten, mit

      Erdnuessen und frischem Basilikum bestreuen.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Apfel-Quark-Auflauf

      Menge: 4 Portionen

      50 g Butter
      150 g Zucker
      2 El Rum
      4 Eier
      Salz
      abgeriebene Zitronenschale
      500 g Magerqurk
      100 g Haferflocken
      750 g säuerliche Äpfel
      50 g Rosinen
      50 g Mandelblätter
      Butterflöckchen
      Puderzucker

      Butter, Zucker, Rum, Eier, Salz und Zitronenschale zusammen schaumig
      schlagen.

      Quark und haferflocken unterrühren.

      Äpfel schälen, in Spalten schneiden und mit den Rosinen und Mandelblättchen
      vermischt lagenweise im Wechsel mit Quark in eine gef. Form schichten. Letzte
      Schicht soll Quark sein.

      Mit Butterflöckchen garnieren und bei etwa 200 Grad 60 Minuten backen.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Auberginencurry

      Menge: 4 Portionen
      2 Auberginen
      4 Tomaten
      1/2 bn Koriandergruen oder
      glatte Petersilie
      2 Zwiebeln
      20 g frischer Ingwer
      80 g Butter
      1 ts Garam Masala
      1/2 ts Kurkumapulver
      1/2 ts Salz
      1/2 ts Chilipulver
      200 g Joghurt
      100 g TK-Erbsen
      4 hartgekochte Eier
      (nach Belieben)

      1. Die Auberginen im Ganzen in Salzwasser geben und so lange kochen, bis sie
      beim Druecken nachgeben. Die Schale abziehen und das Fruchtfleisch mit
      einer Gabel zerdruecken.

      2. Die Tomaten haeuten und in Wuerfel schneiden. Den Koriander waschen und
      hacken.

      3. Die Zwiebeln und den Ingwer schaelen, Zwiebeln fein hacken, Ingwer in
      duenne Scheiben schneiden.

      4. Butter in Pfanne, besser WOK, heiss werden lassen und die Zwiebeln u. den
      Ingwer darin goldgelb anbraten. Garam Masala, Kurkuma, Salz und
      Chilipulver dazugeben und gut verruehren.

      5. Tomaten und Koriander zu den Zwiebeln geben. So lange garen, bis die
      ausgetretene Fluessigkeit eingekocht ist, dann das Auberginenmus und den
      Joghurt unterruehren.

      6. Das Gericht so lange unter staendigem Ruehren kochen, bis es fast trocken
      geworden ist.

      7. Die Erbsen unterruehren und nochmals heiss werden lassen. Mit den Eiern
      garniert servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Avocado-Walnusscreme

      Menge: 1
      150 g Avocadofleisch
      200 g Huettenkaese
      Ersatzweise
      Milder Quark (20% Fett i.T.)
      20 g Walnusskerne
      Salz
      Pfeffer

      Die Zutaten sind fuer 4-6 Portionen berechnet.
      Das Avocadofleisch mit der Gabel zerdruecken und mit dem Huettenkaese gut
      verruehren. Die Walnusskerne moeglichst fein hacken und dazugeben. Mit etwas
      Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

      Tip: Sie koennen diese Avocadocreme gut fuer zwei Tage im Kuehlschrank
      aufbewahren. Allerdings muessen Sie dann, um eine unappetitliche
      Braunfaerbung zu vermeiden, einen Essloeffel Zitronensaft unter die Masse
      mischen.

      Naehrwerte pro Portion:
      :Kilokalorien: 682
      :Kilojoule: 2850
      :Eiweiss/g: 31
      :Kohlenhydrate/g: 11
      :Fett/g: 56
      :Ballaststoffe/g: 6
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Bananen-Nussaufstrich

      Menge: 6 Portionen
      150 g Banane
      1 tb Zitronensaft
      1 ts abgeriebene Zitronenschale
      1 tb Birnendicksaft
      ;oder Apfeldicksaft
      30 g weiche Butter od. Margarine
      100 g Haselnuesse oder Mandeln
      ;gemahlen
      50 g Rosinen

      ZUBEREITUNG
      TIPS

      Die Banane zusammen mit dem Zitronensaft, der Zitronenschale, dem Birnen-
      (Apfel-)Dichsaft und der weichen Butter mit dem Mixer fein puerieren.

      Die Rosinen fein hacken und mit den gemahlenen Nuessen unter das Mus ruehren.

      Nehmen Sie fuer diesen Aufstrich zur Abwechslung einmal nicht Brot als
      Unterlage, sondern Obstscheiben, z.B. von Aepfeln, Birnen oder Orangen. Dies
      kann als Dessert gereicht werden, ist fuer Kinder aber auch eine gesunde
      Zwischenmahlzeit.

      NAEHRWERT gesamt
      -- Eiweiss: 16 g
      -- Fett: 87 g
      -- Kohlehydrate: 84 g
      -- Ballaststoffe: 15 g
      -- kj/kcal: 5000/1210
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Bohnen-Champignon-Kroketten

      Menge: 8 kroketten
      225 g Adzuki-Bohnen; ueber Nacht
      --einweichen
      2 tb Olivenoel
      350 g Champignons; gehackt
      1 Knoblauchzehe; zerdrueckt
      1 Getrocknete Chilischote;
      --b. Bedarf auch mehr
      --v.den Samenkernen befreit
      --+ in Stuecke geschnitten
      1 ts Kreuzkuemmel
      2 tb Vollweizenmehl
      ;Salz + Pfeffer

      FUER DIE PANADE:
      1 sm Ei; verschlagen
      75 g Feines Hafermehl
      Oel zum Braten

      Zutaten fuer 8 Kroketten.

      Statt der Gewuerze koennen Sie auch frische Kraeuter, wie z.B. Petersilie,
      unter den Krokettenteig mischen.

      Die Bohnen abtropfen lassen. Mit frischem Wasser bedekcne, zum Kochen
      bringen und 10 Min. sprudelnd kochen lassen. Die Hitze reduzieren und
      zugedeckt 35 -40 Min. weichkochen. Abtropfen lassen.

      In einem Topf das Oel erhitzen und die Pilze, den Knoblauch und die
      Pfefferschote mit dem Kuemmel 5-6 Min. bei schwacher Hitze schmoren lassen,
      bis die Pilze ganz weich sind.

      Das Mehl darueberstaeuben undunter Ruehren bei schwacher Hitze 2-3 Min.
      weiterschmoren. Vom Herd nehmen, die Bohnen daruntermischen und kraeftig mit
      Salu und Pfeffer abschmecken. Die Mischung sollte weich, aber nicht zu
      fluessig sein. Fuer mehrere Stunden oder ueber Nacht kalt stellen.

      Aus der Masse 8 etwa 1cm dicke Kroketten formen. Zunaechst in dem
      verschlagenen Ei, dann im Hafermehl wenden und in heissem Oel von beiden Seiten 4-5 Min. braten. Heiss servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Bohnen-Gemuese-Eintopf

      Menge: 4 Portionen
      1 bn Fruehlingszwiebeln;gehackt
      1 md Zwiebel; gehackt
      2 Knoblauchzehen; zerdrueckt
      2 tb Olivenoel
      1/2 l Helle Gemuesebruehe
      100 g Getrocknete (Kidney-)Bohnen
      --ueber Nacht eingeweicht
      75 g Zucchini;in Scheiben geschn.
      75 g Prinzessbohnen;kleingeschn.
      100 g Tomaten;abgezogen+in Stuecke
      --geschnitten
      1 tb Tomatenmark
      ;Salz + Pfeffer
      1 tb Basilikum; feingehackt
      3 tb Petersilie;feingehackt
      25 g Kurz Makkaroni a.Vollweizen-
      --mehl

      Zutaten fuer 4-6 Personen.
      Sie koennen diese Suppe mir den ersten sechs Zutaten (also einschliesslich
      der Bohnenkerne) gut im voraus zubereiten. Doch wenn erst einmal die
      frischen Gemuese, die Kraeuter und die Makkaroni dazugegeben wurden, sollte
      sie nicht wieder aufgewaermt werden.

      In einem grossen Topf mit schwerem Boden die zwiebel und den knoblauch in
      dem Oel 3-4Min. weichduensten.

      Die Gemuesebruehe und die gruendlich abgetropften Bohnenkerne hinzufuegen,
      zum Kochen bringen und 20Min. sprudelnd kochen lassen. Die Hitze reduzieren
      und zugedeckt 20Min. koecheln lassen. Nun die Zucchini, die gruenen Bohnen
      und die Tomaten dazugeben, das Tomatenmark darunterruehren und weitere
      20Min. koecheln lassen.

      Kraeftig salzen und pfeffern. Das Basilikum, 2EL von der Petersilie sowie
      die makkaroni hinzufuegen und nochmals 15Min. bei schwacher Hitze kochen.
      Mit der restlichen Petersilie bestreuen und sehr heiss servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Augenbohnen-Bratlinge

      Für die Bratlinge:
      420 g gekochte Augenbohnen (ca. 125 g getrocknete Bohnen)
      3 EL Öl
      1 Zwiebel, gewürfelt
      1 Stange Sellerie, klein geschnitten
      große Knoblauchzehe, zerdrückt
      1 gestrichener TL gemahlener Kurkuma (= Gelbwurz/Turmeric)
      1 gestrichener TL Paprikapulver
      1 EL Tomatenmark
      Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
      50 g Semmelbrösel

      Zerdrücken Sie die Bohnen mit einer Gabel oder pürieren Sie sie mittels elektrischem Zerkleinerer.

      Erhitzen Sie 1 EL Öl in einer Pfanne und rösten Sie die Zwiebel, den Sellerie und den Knoblauch für 3-4 min an. Mischen Sie die Gewürze und das Tomatenmark unter und schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab.

      Vom Herd nehmen und alles mit den Bohnen vermischen. Abkühlen lassen.

      Aus der Masse 6-8 Bratlinge formen und in den Semmelbröseln wenden.

      Das verbleibende Öl in der Pfanne erhitzen und die Bratlinge für 5-6 min (einmal wenden) knusprig braten.

      Die Bratlinge mit 150 g griechischem Naturjoghurt und 2 EL frisch gehacktem Koriander servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Buchweizenauflauf

      6 EL Buchweizen, ganz
      1 Zwiebel
      1 Karotte
      1 Stange Lauch
      Erbsen
      Crème fraîche
      1/4 l Wasser
      Suppenwürfel
      Lorbeerblatt
      Salz
      Muskatnuss
      Curry
      Käse zum Überbacken

      Buchweizen waschen, Zwiebel würfeln, Karotte schälen und schneiden, Lauch waschen und dünn schneiden - alles anrösten.

      Mit 1/4 l Wasser, Suppenwürfel, Lorbeerblatt, Salz, Muskatnuss und Curry zum Kochen bringen. Auf kleiner Stufe garen.

      Crème fraîche und gegarte Erbsen untermischen und nochmals aufkochen.

      Lorbeerblatt entfernen und alles in eine Auflaufform geben - mit geriebenem Käse bestreuen und im Rohr kurz überbacken.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Gemüsebolognese



      Für 4 Personen

      Zutaten:
      100 g Schalotten
      5 Knoblauchzehen
      120 g Staudensellerie
      120 g Möhren
      100 g Sellerie
      100 g Zucchini
      300 g Broccoli
      80 g getrocknete Tomaten (in Öl)
      3 El Olivenöl
      50 g Tomatenmark mit Würzgemüse
      150 ml Weißwein
      400 ml passierte Tomaten
      Salz
      Chili a.d. Gewürzmühle
      100 g Frühlingszwiebeln
      2 Zweige Basilikum

      Zubereitung
      1. Schalotten, Knoblauch pellen und in feine Würfel schneiden. Staudensellerie putzen, die Fäden abziehen und in 3 - 4 mm große Würfel schneiden. Zucchini putzen und in 3 - 4 mm große Würfel schneiden. Broccoli putzen und in kleine Röschen schneiden. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden.

      2. Das Olivenöl erhitzen, Schalotten und Knoblauch zugeben und kurz mitrösten. Mit Weißwein ablöschen und die passierten Tomaten zugießen. Staudensellerie, Möhren, Sellerie und Zucchini zugeben und bei milder Hitze 5 - 6 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Chili würzen.

      3. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen und in
      1/2 cm breite Stücke schneiden. Die Broccoliröschen in kochendem Salzwasser 2 - 3 Minuten blanchieren und in Eiswasser abschrecken.

      4. Die getrockneten Tomaten und Frühlingszwiebeln mit dem abgetropften Broccoli zu der Gemüsebolognese geben und
      2 - 3 Minuten köcheln lassen. Die Basilikumblätter abzupfen und 2/3 davon in die Bolognese geben und unterrühren. Bolognese mit gekochten Spaghetti servieren und den restlichen Basilikumblättern bestreuen.

      Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten


      Rezept Johann Lafer
      Sprich nie ein hartes Wort, womit Du jemanden kränkst. Du triffst vielleicht sein Herz, viel tiefer als Du denkst .
      Buchweizen-Crêpes mit Champignonsfülle

      (2 Personen)
      Für die Crêpes:
      125 g Buchweizenmehl
      1/2 TL Salz
      1 Ei, geschlagen
      250 ml Ziegen- oder Kuhmilch, lauwarm
      nach Belieben frische Kräuter (z.B. Petersilie u. Schnittlauch, Basilikum, ...)
      Butter zum Braten

      Für die Fülle:
      350 g Champignons
      1 Bund Frühlingszwiebeln
      Maiskörner nach Belieben
      frische Kräuter nach Wahl
      Kräutersalz
      Olivenöl

      Für die Sauce:
      Schlagobers/Sahne oder Sojacreme
      Parmesan, gerieben
      frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

      Buchweizenmehl, Kräuter und Salz in eine Schüssel geben. Ei und nach und nach die lauwarme Milch hinzufügen. Gründlich glattrühren und mindestens eine Stunde, besser zwei, quellen lassen. Da es sich um Buchweizenmehl handelt, ist es ganz wichtig, dass der Teig ausreichend lange quellen kann! Tipp: Sie können den Teig auch schon früher vorbereiten und noch länger stehen lassen oder gar (im Kühlschrank) über Nacht stehen lassen.

      Für die Fülle die Champignons putzen und je nach Größe vierteln oder achteln. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Champignons anbraten.

      Die Frühlingszwiebeln waschen, in Röllchen schneiden und zu den Champignons geben. Alles kräftig anbraten und anschließend die Maiskörner hinzufügen. Mit frischen Kräutern und Kräutersalz abschmecken und auf kleiner Stufe warm halten.

      Butter in einer Crêpes-Pfanne erhitzen und eine kleine Menge Teig darin verteilen. Wenn die Unterseite goldbraun gebacken ist, wenden und in Sekundenschnelle zu Ende backen. Auf diese Weise 4-6 Crêpes backen und warm stellen.

      Für die Sauce das Schlagobers oder Sojacreme in einem Topf oder Pfanne erhitzen und den Parmesan einrühren bis er geschmolzen ist. Mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

      Die Füllung auf die Crêpes aufteilen, einrollen und die Käsesauce darüber gießen. Mit frischen Kräutern bestreuen und sofort servieren.

      Tipp: Die Fülle lässt sich beliebig variieren. Statt den Frühlingszwiebeln gelbe Zwiebeln verwenden. Dafür aber mit Zuckerschoten und rotem Paprika. Oder füllen Sie die Crêpes mit Wokgemüse (Sojasprossen, Chinakohl, Brokkoli, roter Paprika, geröstete Cashewkerne, ...). Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache es schmeckt. :)
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Spaghetti All`Olio




      Rezept für 4 Personen

      Zutaten:
      50 g Pinienkerne
      8 Knoblauchzehen
      40 g getrocknete Tomaten (in Öl)
      60 g Rucola
      500 g Spaghetti
      Salz
      5 El Olivenöl
      schwarzer Pfeffer
      Chili aus der Gewürzmühle

      Zubereitung:
      1. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Knoblauch pellen und in dünne Scheiben schneiden. Tomaten abtropfen lassen und in 1/2 cm große Würfel schneiden. Rucola waschen, trockenschleudern und in grobe Stücke schneiden.

      2. Die Spaghetti in reichlich kochendem Salzwasser in
      ca. 8 Minuten al dente kochen. In der Zwischenzeit das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin goldbraun anbraten. Tomaten zugeben und 1/2 Minute mit braten. Die Spaghetti abgießen, gut abtropfen lassen und in eine große Schüssel füllen.

      3. Pinienkerne und Rucola auf die Spaghetti geben. Mit Salz, grob gemahlenem Pfeffer und Chili würzen. Das heiße Öl mit Knoblauch und Tomaten über den Rucola gießen und gut unterheben. Sofort servieren.

      Zubereitungszeit: 40 Minuten

      Rezept Johann Lafer
      Sprich nie ein hartes Wort, womit Du jemanden kränkst. Du triffst vielleicht sein Herz, viel tiefer als Du denkst .
      Gefüllte Champignons

      (4 Portionen)
      Für die Champignons:
      500 g Champignons,
      2 TL Öl
      2 Knoblauchzehen, zerdrückt
      1 EL Schnittlauchröllchen
      1 EL Petersilie, gehackt
      1 Eigelb
      2 EL Schlagobers/Sahne
      50 g Vollkornbrösel
      Salz und Pfeffer
      Für die Sauce:
      25 g Butter
      25 g Vollkornmehl
      300 ml Milch
      50 g Cheddar, gerieben

      Zum Fertigstellen:
      1 EL Parmesan, gerieben
      1 EL Vollkornbrösel, geröstet

      Als Beilage:
      Naturreis

      Von ca. 16 Champignons die Stiele entfernen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Champignonköpfe, mit der runden Seite nach unten, für 1-2 min weich braten. Anschließend die Köpfe mit der runden Seite nach unten in eine gebutterte Auflaufform geben.

      Die zuvor entfernten Stiele und die verbleibenden Champignons hacken und mit den verbleibenden Zutaten mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in die Champignonköpfe verteilen.

      Für die Sauce die Butter in einem kleinen Topf zerlassen und langsam das Mehl einrühren. Den Topf vom Herd nehmen und unter ständigem Rühren die Milch langsam einrühren. Langsam kochen bis die Sauce dickflüssig ist. Cheddar Käse einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce anschließend über die Champignons verteilen.

      Parmesan mit den Vollkornbröseln mischen und über die Champignons streuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Gas Stufe 4) etwa 20 min goldbraun backen. Mit Naturreis heiß servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Couscous



      4-6 Portionen)

      300 g Couscous
      500 ml Salzwasser
      1 kleiner Karfiol (= Blumenkohl)
      1 kleiner Romanesco
      ca. 500 g Brokkoli
      250 g breite Bohnen (Brechbohnen)
      Salzwasser
      1 Dose italienische Tomaten
      2 weiße Zwiebeln
      2 Knoblauchzehen
      1 getrocknete Pfefferschote
      3 EL Olivenöl
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      100 ml Gemüsebrühe (aus Extrakt)
      1/2 TL Koriander
      1 1/2 TL edelsüßer Paprika
      1 TL Harissa oder andere scharfe Chillisauce
      4 hartgekochte Eier
      einige Petersilienblätter

      Den Couscous in eine flache Schüssel geben. Heißes Salzwasser darübersprenkeln. Den Grieß ca. 4 min quellen lassen. Dann mit einer Gabel auflockern und in ein feinmaschiges Sieb geben.

      Karfiol, Romanesco und Brokkoli in kleine Röschen teilen. Brokkolistrunk schälen und in Scheiben schneiden. Bohnen entfädeln und in Stücke brechen. In siedendem Salzwasser kurz blanchieren. Herausnehmen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

      Feingeschnittene Zwiebeln, Knoblauch und Pfefferschote im mittelheißen Öl glasig dünsten. Blanchiertes Gemüse beigeben und kurz mitdünsten. Die Hälfte der Dosentomaten würfeln und zufügen, salzen und pfeffern. Couscous im Sieb darüberhängen und 15-20 min bei mittlerer Hitze garen.

      Restlichen Tomaten im Mixer pürieren. Mit Brühe, Gewürzen und Harissa in einem Topf aufkochen. 10 min leise köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Couscous auf einer vorgewärmten Platte anrichten. In der Mitte eine Vertiefung machen. Gemüse hineingeben, mit wenig scharfer Sauce begießen. Mit den halbierten gekochten Eiern garnieren. Petersilienblättchen darüberstreuen. Die restliche Sauce dazu servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Currylinsen mit Ananas

      (4 Portionen)
      1 große Zwiebel, fein gehackt
      1 Knoblauchzehe, zerdrückt
      2 EL Öl
      4 TL Curry
      350 g rote Linsen, gewaschen
      397 g Dose Ananasstücke, abgetropft und grob zerdrückt
      850 ml Wasser
      Meersalz
      frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

      Zum Fertigstellen:
      Kokosflocken
      1 Tomate, in Scheiben geschnitten
      Naturreis

      Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel und Knoblauch für etwa 10 min anbraten. Anschließend das Currypulver und die Linsen untermischen und für 1-2 min rühren bis die Linsen gut mit dem Öl und Curry vermischt sind.

      Die Ananas gemeinsam mit dem Wasser hinzufügen. Alles zum Kochen bringen, Topf zudecken und bei schwacher Hitze 20-30 min kochen bis die Linsen weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

      Auf vorgewärmten Servierteller geben, mit den Kokosflocken bestreuen und den Tomatenscheiben garnieren. Mit Naturreis servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Gemüseauflauf



      (4 Portionen)

      1 Melanzani (= Aubergine)
      1 EL Salz
      400 g gekochte Kartoffeln
      1 Zucchini
      5 Tomaten
      1 Dose Kichererbsen (ca. 125 g getrocknete Kichererbsen)
      2 Schalotten
      2 EL Butter oder Margarine
      1 Becher Schlagobers/Sahne
      Salz, Pfeffer aus der Mühle
      1 Prise Cayennepfeffer
      1 Prise Muskat
      1 TL Rosmarin
      1 TL Basilikum
      1 Tasse gemischte gehackte Kräuter
      150 g geriebenen Edamer

      Die Melanzani putzen, in Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen, 10Ýmin ziehen lassen und anschließend unter fließendem Wasser waschen.

      Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.

      Die Zucchini und die Tomaten putzen, waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Kichererbsen gut abtropfen lassen.

      Die Schalotten schälen und fein hacken.

      Eine Auflaufform mit Butter oder Margarine ausfetten.

      Die Melanzani-, die Kartoffel-, die Zucchini- und die Tomatenscheiben sowie die Kichererbsen und die Schalotten schichtweise in die Auflaufform geben.

      Das Obers mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Muskat, Rosmarin und Basilikum kräftig abschmecken und gleichmäßig auf dem Auflauf verteilen. Mit den gehackten Kräutern bestreuen.

      Den Edamer gleichmäßig darauf verteilen und das Ganze im auf 180-200° C vorgeheizten Backofen 20-25 min garen.

      Den Gemüseauflauf herausnehmen, anrichten und servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Gemüserisotto



      (4 Portionen)
      4 EL Öl
      1 Zwiebel, gehackt
      175 g Naturreis
      3 Knoblauchzehen, zerdrückt
      600 ml Wasser
      1 TL Salz
      2 Stangen Sellerie, dünn geschnitten
      1 roter Paprika, entkernt und würfelig geschnitten
      250 g Champignons, geschnitten
      425 g Dose rote Kidneybohnen, abgetropft
      3 EL Petersilie, gehackt
      1 EL Shoyu (Soja Sauce)
      50 g Cashewkerne, geröstet
      gehackte Petersilie zum Garnieren

      2 EL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel glasig rösten. Den Reis und 2 Knoblauchzehen hinzufügen und 2 min ständig rühren, damit sich der Reis nicht anlegt.

      Wasser und Salz hinzufügen, umrühren und zum Kochen bringen. Zudecken und 35 bis 40 min leise köcheln lassen, bis das Wasser vollständig aufgenommen wurde.

      Das verbleibende Öl in einer Pfanne erhitzen, Sellerie und Paprika hinzufügen und 5 min rösten bis sie weich sind. Champignons und restlichen Knoblauch dazugeben und weitere 3 min rösten.

      Den gekochten Reis, Bohnen, Petersilie, Shoyu und Cashewkerne hinzufügen. Alles durchmischen und solange kochen, bis die Bohnen vollständig erhitzt sind.

      Garnieren Sie das Gemüserisotto mit der Petersilie und servieren Sie es mit grünem Salat.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Verzauberte Linsensuppe

      (2 Portionen)
      Diese "verzauberte" Linsensuppe habe ich vor längerer Zeit mal im Podium gegessen. Ich war so begeistert, dass ich extra nach dem Rezept gefragt habe. Das möcht ich natürlich nicht vorenthalten.

      255 g Dose braune Linsen, abgetropft
      halbe Dose (ca. 217 g) Maronenpüree ungesüßt
      Zwiebel, gehackt
      Olivenöl
      Zucker
      Lorbeerblatt
      Thymian
      Honig
      Zimtstange
      evtl. Suppenwürfel
      schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

      Zwiebel in Öl anrösten, etwas Zucker dazu und karamelisieren lassen.

      Lorbeerblatt, etwas Thymian, Honig, Zimtstange, Maronenpüree und Linsen dazu. Wasser und evtl. Suppenwürfel soweit nötig dazu (nicht zu viel Wasser - dickflüssige Konsistenz). Alles zum Kochen bringen und auf kleiner Stufe fertig köcheln.

      Abschließend pürieren und durch ein Sieb drücken. Mit Pfeffer abschmecken.

      Mit Weißbrot servieren.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================
      Nudel-Pizza

      (8-10 Portionen)
      Paradeiserbelag:
      2 Zwiebeln, gewürfelt
      4 EL Olivenöl
      3 Dosen geschälte Paradeiser
      2 EL Basilikum, gehackt
      Salz, Pfeffer aus der Mühle

      Nudelmasse:
      400 g Spaghetti
      100 g Butter
      3 Dotter
      150 g Parmesan, gerieben
      Salz, Pfeffer aus der Mühle
      3 EL Olivenöl fürs Blech

      Belag:
      450 g Zucchini
      3 EL Olivenöl
      1 TL Kräuter der Provence
      2 Knoblauchzehen, zerdrückt
      300 g Champignons
      Mais etc. nach Belieben
      Salz
      Pfeffer aus der Mühle
      100 g Parmesan, grob geraffelt

      Zwiebeln in heißem Öl anrösten. Paradeiser aus der Dose samt Saft beifügen und bei geringer Hitze so lange kochen, bis die Flüssigkeit zur Hälfte eingekocht ist. Mit Basilikum, Salz und Pfeffer abschmecken, von der Hitze nehmen und etwas überkühlen lassen.

      Spaghetti al dente kochen, abseihen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

      Butter schaumig rühren, Dotter nach und nach unterrühren. Parmesan und Spaghetti untermengen und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Nudelmasse auf ein befettetes Backblech auftragen und im vorgeheizten Rohr bei 200° C etwa 20 min backen.

      Zucchini waschen, Blütenansatz entfernen und dünnblättrig schneiden. Mit Öl, Kräutern der Provence, Knoblauch, Salz und Pfeffer vermengen und bis zur Weiterverwendung beiseite stellen. Champignons putzen, feinblättrig schneiden und mit Pfeffer kräftig würzen.

      Paradeiserbelag mit einem Esslöffel gleichmäßig auf den vorgebackenen Spaghetti auftragen. Mit Zucchini, Champignons, Mais etc. belegen und im Rohr bei 200° C etwa 15 min backen. Pizza mit Parmesan bestreuen und nochmals etwa 5 min bei gleicher Temperatur überbacken. Pizza in Stücke teilen und sofort anrichten.
      ==============================================
      Alles, was ich tue und was ich nicht tue, ist Öffentlichkeitsarbeit.
      ==============================================